facebook easygoing.guide instagram easygoing.guide
Nachhaltiger Weihnachtsbaum

Nachhaltiger Weihnachtsbaum – Einfache Tipps für grüne Weihnachten

Weihnachten zählt als Fest der Liebe und der Geborgenheit. Doch oftmals ist es auch die Zeit von überschwänglichen Konsum und daraus resultierender Belastung der Umwelt. Es werden Geschenke gekauft, es wird alles festlich geschmückt und auch ein Weihnachtsbaum muss ins Haus. Nachdem ich dir bereits hier nachhaltige Geschenkidee und hier weitere kleinere, nachhaltige Geschenkideen vorgestellt habe, soll es heute um den Weihnachtsbaum gehen. Denn ganz ehrlich, was ist ein Weihnachtsfest ohne einen Weihnachtsbaum? Auch ich kann mit das schwer vorstellen, doch das ganze geht auch umweltschonender. Deswegen kommen hier ein paar Varianten zum Thema nachhaltiger Weihnachtsbaum.

Was ist das Problem an herkömmlichen Weihnachtsbäumen?

Die Üblichen Weihnachtsbäume werden in Monokulturen gezüchtet, sind mit starken Pestiziden belastet und haben zudem meist recht lange Transportwege. Diese Chemiekeulen stellen wir uns dann in die Stube. Anschließend landen sie meist achtlos im Müll bzw. auf der Straße 

Übliche Weihnachtsbäume

Nachhaltiger Weihnachtsbaum: Alternativen

Ein Plastikbaum ist doch nachhaltiger oder?

Leider nicht. Zwar muss dadurch kein Weihnachtsbaum mehr gefällt werden, jedoch werden stattdessen viele Ressource bei der Produktion verwendet. Du müsstest deinen Baum mindestens 6 Jahre verwenden, damit er “nachhaltiger” wird. Da gibt es bessere Alternativen.

Im Topf

Wenn du unbedingt einen echten Baum haben möchtest, kannst du dir einen Baum im Topf leihen, denn du nach Weihnachten wieder zurückgeben kannst. Anschließend wird er eingepflanzt. Alternativ kannst du dir auch einen eigenen Baum im Topf kaufen und pflanzt diesen anschließend in den eigene Garten, falls du einen hast. So hast du die folgenden Jahre einen immer größer werdenden Weihnachtsbaum im Garten, den du schmücken kannst.

Fair, Regional und/oder Bio

Ist die Topfvariante keine Alternative für dich, doch es muss unbedingt ein echter Baum sein, so achte darauf, dass er regional, fair und/oder bio ist. Obwohl die Nordmanntanne ein beliebter Christbaum ist, ist sie aufgrund ihrer Herkunft nicht zu empfehlen. Schaue dich deswegen lieber nach einem regionalen Baum mit entsprechendem Siegel um. Hilfreiche Siegel sind außerdem Bio, Naturland, Bioland und FSC. Auf faire Weihnachtsbäume gibt es, wobei Fair Trees dir behilflich sein kann.

Lokalen Weihnachtsbaum kaufen

Selbstgebaut

Wenn du bereit bist, dich an Neues zu wagen, ist ein selbstgebauter Weihnachtsbaum (oder gekaufter) eine tolle, nachhaltige Variante. Mittlerweile ist das Internet voll von unzählig tollen Möglichkeiten. Du kannst:

  • verschieden große Stöcke im Baumform an Seile binden
  • einen Weihnachtsbaum aus alten Stoff erstellen
  • alte Holzteile nutzen und die in Baumform übereinander stecken
  • aus Holzplanken eine Baumform an der Wand hängen (oder stehend) bauen
  • einen Baum aus Pappe bauen
  • einen Baum malen
  • eine Leiter aufstellen und weihnachtlich dekorieren
  • einen Baum aus Büchern erstellen

und noch vieles mehr. Deiner Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Wir haben uns vor einem Jahr einen Baum aus alten Holzresten gebaut. Der große Vorteil ist, dass wir keine zusätzlichen Ressourcen verschwenden, wir den Baum ganz einfach in einer Kiste lagern und anschließend im folgenden Jahr wieder verwenden können. Unsere Deko ist übrigens Second Hand erworben. Hier siehst du ein paar selbstgebaute Weihnachtsbaumideen:

Nachhaltiger Weihnachtsbaum
Unserer Weihnachtsbaum
Baum mit Kerzenhaltern
selbstgebauter nachhaltiger Weihnachtsbaum
Stoffweihnachtsbaum
Weihnachtsbaum aus Holz
DIY Weihnachtsbaum

Hast du weitere nachhaltige Weihnachtsbaumideen? Wie sieht dein Baum dieses Jahr aus?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.